AktuellMedienGästebuchLinks

Aktuell

Donnerstag, 27. Dezember 2012
wo wird der deutsche Markt mit 2.000.000.000 Euro jährlichem Werbeaufwand (Verbrennerwerbung) von unseren Fahrzeugherstellern wohl hingeführt .....?

Prototyp : dualer Achsantrieb mit zentraler autom. Feststelleinrichtung v o r dem Getriebe

Nach der mit viel Idealismus getätigten Umrüstung meines VW Lupo`s habe ich innerhalb eines Jahres mein mir gestecktes Ziel erreicht: Die Bewältigung der täglichen Kurzstrecken zwischen Wohnort und Arbeitsplatz mit elektrischem Antrieb. Deutlich erkannt und erfahren habe ich dabei, dass die e-Mobilität so gar nicht den Geschäftsinteressen der großen Konzerne entsprach.
Mehr denn je wird bei uns mit gestreuten technischen Problemen die e-Mobilität als das noch "technisch unlösbare Zukunftsthema" dargestellt und so auch vor uns hergeschoben, es wird mit Preisgestaltungen und der Verniedlichung des Schadstoffausstoßes der Verbrenner, massiv und energisch dagegen gesteuert.

Nach mehrjähriger Erfahrungssammlung mit dem elektrisch angetriebenen Lupo will ich mich ganz herzlich bedanken bei allen, die mit Interesse diese Seiten wiederholt besucht haben. Großen Dank richte ich an den Personenkreis der Interesse gezeigt hat, z. Beispiel in Form eines Gästebucheintrages oder einer Anfrage. Dank an alle netten Leute, die sich die Zeit genommen haben für aufschlussreiche Gespräche.
Einen ganz besonderen Dank richte ich an meine mich unterstützenden Arbeitskollegen und die Firmen die das "elektro magnetische" Antriebs-Projekt ab dem 1. Fahrzeugumbau mit ihrer hochgeschätzten pragmatischen Unterstützung, im tiefsten Sinn von Partnerschaft mitgetragen haben, bis zur Projekteinstellung des elektro-magnetischen Antriebs bei Kendrion Markdorf. Unmittelbar nach dem Firmenaustritt des Herrn Dr. Spörl, GL Kendrion LINNIG Markdorf, waren bei Kendrion Markdorf sämtliche Hierarchiestufen über dem Team dieser Mitarbeitererfindung, für die Einstellung der elektro-magnetischen-Antriebsaktivitäten.

So bleibt der elektromagnetische duale Achsantrieb mit seinen genialen, unschlagbaren Eigenschaften, z.B. der automatisierten Wegrollsperre durch elektromagnetisches Haltemoment für Postfahrzeuge, Zeitungsausträger usw., ein technisch hochinteressantes und äußerst effizientes Antriebssystem für unabhängige Mittelstandsbetriebe mit fundierten Kenntnissen, Kreativität, Mut und einem langen Atem, um Fahrzeuge umzurüsten oder neu zu erfinden. Die Fahrzeughersteller aus dem vorigen Jahrhundert und ihr VDA Präsident sehen scheinbar das Zeitalter der elektro-magnetischen Antriebstechnik noch in weiter Ferne liegen, sie bemühen sich zu vermitteln, dass in der über 120 Jahre alten Verbrennertechnik noch viel Verbesserungspotential liegt. Weltweit zeigen unzählige umgebauten Privatfahrzeuge sehr beeindruckend, welches enorme Potential im elektro-magnetischen Antrieb steckt, z.B. e-Lupo-Prototyp 2010 als Demonstrator bei You Tube : " Linnig e-Lupo " meinen Dank den beiden Testfahrern für ihre Spontanität.

Viele Grüsse
Peter Böhmler

Mittwoch, 4. Juli 2012
Austieg vor dem Einstieg

Bilder wie dieses oder ähnliche wird es zukünftig nicht mehr geben.
Kendrion hat sich endgültig dazu bekannt, nicht weiter in die elektromagnetische Antriebstechnik investieren zu wollen.



.

Mittwoch, 14. März 2012
er läuft und läuft.....mit elektromagnetischer Kraft von Markdorf nach Albstadt

meine Arbeitskollegen
Stephan Spillecke und Jan von Hoyningen-Huene testen auf ihrer Pendlerstrecke,
Markdorf -- Stetten a.k. Markt, 75km einfache Fahrstrecke und
Markdorf -- Albstadt, 90km einfache Fahrstr., unseren luftgekühlten LINNIG E-Drive.

Die Tatsache, dass wir mit 80% aus unserer Solarstromanlage und sauberer MAGNETKRAFT eine Fahrstrecke von täglich nahezu 200km bewältigen können, treibt uns an zu einer Dreiländerfahrt rund um den Bodensee.


.

Donnerstag, 26. Januar 2012
EMV Prüfung

.

die direkte Ankopplung der Leistungssteuerung an die beiden Motoren, ermöglichte einen kompakten modularen Aufbau in einer abschirmenden Umhausung.
Dieses Konzept hat sich wie erwartet als optimal erwiesen zur Vermeidung von problematischer Störstrahlung.

Die Prüfungen nach -ECE Regulation No.10 Revision 04-
wurden vom TÜV SÜD durchrgeführt im Januar 2012,
Das TÜV-Prüfergebnis lautet: ERFÜLLT

.

Samstag, 3. Dezember 2011
"Hochzeit" in der Werkshalle von "absolut-e"

.
Gestern haben wir bei "absolut-e" den 1. LINNIG e-drive angeliefert.
Was bei den Automobilherstellern als „Hochzeit“ bezeichnet wird,
die Zusammenführung des vollständig vormontierten Antriebsaggregates
mit der Fahrzeugeinheit,
das hat sich gestern am Freitag bei „absolut-e“ in Müllheim ereignet.

Unsere explizit für den Lupo steckerfertig vorgefertigte Antriebseinheit konnten wir reibungslos ohne Montagekomplikationen in das Fahrzeug von unten her einfügen und in wenigen Minuten montieren.

Entscheidend ist, dass durch das konstruktiv schlank gehaltene Antriebspaket, senkrecht hängend im Achsbereich,
für die Batterien anteilsmäßig sehr viel freier Bauraum zur Verfügung gestellt wird.





.

Donnerstag, 3. November 2011
es ist soweit:

Die erste Inbetriebnahme des für "absolute-e" gebauten Antrieb´s
hat heute stattgefunden. In wenigen Wochen wird dieser
LINNIG e-drive wieder demontiert und an den neuen Besitzer ausgeliefert.

Nachdem der letzte Stecker gesteckt und die Motorhaube geschlossen war, setzte sich unser Lupo mit dem zu testenden e-drive-Modul -Seriennummer 0001- lautlos in Bewegung.

Wir freuen uns schon sehr über die zukünftige intensive Zusammenarbeit mit Herrn Zebisch von absolut-e und der Zusammenarbeit mit dem Ehepaar Güntert vom Gutshof Güntert.
Wir danken Frau Dr. Güntert für Ihr Vertrauen in unsere e-drive-Technik und ihren Lupo-Umbauentschluss.

Es bleibt spannend....


Donnerstag, 15. September 2011
FN - CO 2009, der e-Urlupo hat seine wegebnende Aufgabe erfüllt, er wird jetzt zum mobilen Prüfstand der nächsten modularen Antriebseinheiten umgerüstet.

durch unseren erstern Lupo-Umbau in 2009, der noch mit einem permanentmagnetisch erregten Synchronmotor angeflanscht am Schaltgetriebe ausgestattet war, kamen wir dem Zukunftsthema „elektromagnetischer“ Antrieb einen großen Schritt näher.
Unseren e-Ur-Lupo statten wird derzeit mit einem neuen Messtechnikrechner aus, der Lupo wird technisch umgerüstet zum mobilen Träger unserer Prüflinge.
Es können dann die nächsten modularen Antriebsmodule, komplett an der tragenden Domstrebe, mit wenig Montageaufwand zum Zweck der Prüfung montiert werden.
Der Lupo wurde technisch aufgewertet mit einem 20kWh- Energieblock im Heckbereich, der über eine integrierte 230Volt-Ladetechnik verfügt und einen 400A Steckverbinder in Richtung der Motorregler. Die technische Ausführung der elektrischen Schnittstelle und der Energieblock-Arretierung ermöglicht einen Blockwechsel so schnell wie das frühere "Volltanken".
.

Ältere Beiträge

Anmelden