AktuellMedienGästebuchLinks

Aktuell

Samstag, 17. September 2022
Sensationell....das Ende der Reparatur-Story liegt abgehakt zurück in der Vergangenheit,

weil es vor fünf Tagen, nach vielen Wochen quasi aus dem Stand heraus, endlich einen Ruck in der Instandsetzungsabwicklung gegeben hat. Alle an der neu gestarteten Instandsetzungsaktion beteiligten KIA-Akteure lieferten jetzt Hand in Hand ein hervorragendes Ergebnis ab. Ich habe gestern meinen Leihwagen vom Autohaus Ebner wieder eintauschen dürfen gegen meinen eNiro, der mit 534 Kilometer angezeigter Reichweite zur Abholung bereit stand. Meinen Dank richte ich an das Autohaus Ebner in Baienfurt und an das Autohaus Dengler in Hechingen, danke an dessen Hochspannungsspezialisten.
.

Samstag, 10. September 2022
13 Jahre nach meinem Lupo-Umbau, mein erstes Serien eMobil..

.

seit meinem Lupo-Umbau 2009 auf e-Antrieb bin ich begeistert unterwegs, angetrieben mit genialer elektromagnetischer Kraft und Sonnenenergie frei Haus zum Nulltarif.
Auf Urlaubsfahrt am 25. Juli 2022 wurde beim ersten Nachladevorgang nach wenigen Minuten der Ladevorgang mit Fehlermeldung abgebrochen. Nach Eruierung der regionalen Instandsetzungsmöglichkeiten mit negativem Ergebnis war Rückkehr angesagt.
Seit dem 08. August steht der eNiero mit Restladung 10% in einer KIA-Werkstatt,
seither bin ich wieder unterwegs mit einem neuwertigen Verbrenner-Leihfahrzeug der Werkstatt.

Ich fahre jetzt wieder an mit Gang einlegen, Kupplung betätigen, Bremse lösen und so weiter.... Es war total ungewohnt wieder mit der rd. 150 Jahre alten Verbrennertechnik mit Schwungrad, der drehzahlabhängigen Motorleistung und seiner typischen Wirkleistung von lediglich 20%, umzugehen.

Unvergleichbar linear verlief mit dem eNiro das Anfahren von der Parkposition aus, selbst an extremen Steigungen. Nach dem Systemstart lediglich "Gas" geben und ohne Wartezeit, auf eine drehzahlabhängige Leistungsverfügbarkeit, sprintet der eNiro sofort kraftvoll beschleunigt ab der Motordrehzahl Null los.
Bergab wird ökonomisch perfekt die Energie der bewegten Fahrzeugmasse einschließlich meiner Masse in elektrische Energie gewandelt und gespeichert, anstatt sie im Bremssystem mittels Reibarbeit materialverschleißend zu verheizen.

Dass der Austausch des defekten Hochvolt -Ladereglers, konstruktiv bedingt, den Ausbau der Hochvoltbatterie erfordert ist eine Sache. dass die Demontage der Hochvoltbatterie über Wochen scheitert am Corona bedingten Ausbildungsrückstand des Werkstatt-Personals ist eine andere Sache.
Aktuell scheitert die Instandsetzung, weil eine KIA Vertragswerkstatt ihren vor 2 Wochen zugesagten Instandsetzungstermin kurzfristig zurück gezogen hat ?

Acht Wochen.. und das Ende der Reparatur-Story ist noch nicht in Sicht.


Donnerstag, 27. Dezember 2012
wo wird der deutsche Markt mit 2.000.000.000 Euro jährlichem Werbeaufwand (Verbrennerwerbung) von unseren Fahrzeugherstellern wohl hingeführt .....?

Prototyp : dualer Achsantrieb mit zentraler autom. Feststelleinrichtung v o r dem Getriebe

Nach der mit viel Idealismus getätigten Umrüstung meines VW Lupo`s habe ich innerhalb eines Jahres mein mir gestecktes Ziel erreicht: Die Bewältigung der topographisch anspruchsvollen tagtäglichen Kurzstrecken zwischen Wohnort und Arbeitsplatz, mit elektrischem Antrieb! Vorbei war der tägliche Kaltstart und der Kurzstreckenbetrieb weit unterhalb der notwendigen Verbrenner-Betriebstemperatur und weit oberhalb dem Schadstoffausstoß laut Herstellerangabe. Deutlich erkannt und erfahren habe ich durch meine Umbauaktion, dass die e-Mobilität mit der Energie vom Kendrion-Solardach, keinesfalls den Geschäftsinteressen der großen Konzerne entsprach.
Mehr denn je wird bei uns die 120 Jahre alte Verbrenner-Technik hochgelobt und mit gestreuten technischen Problemen die e-Mobilität als das noch "technisch unlösbare Zukunftsthema" dargestellt und so auch vor uns hergeschoben. Es wird mit Preisgestaltungen und der Verniedlichung des Schadstoffausstoßes der Verbrenner, wohl so lange wie möglich massiv und energisch dagegengesteuert. Wir lassen uns damit ablenken von der Tatsache, dass rundum bei unseren Nachbarn bereits e-Busse und e-Lkw´s unterwegs sind, die mit ihren technischen Vorzügen im urbanen Bereich überzeugen!

Nach mehrjähriger Erfahrungssammlung mit dem elektrisch angetriebenen Lupo will ich mich ganz herzlich bedanken bei allen, die mit Interesse diese Seiten wiederholt besucht haben. Großen Dank richte ich an den Personenkreis der Interesse gezeigt hat, z. Beispiel in Form eines Gästebucheintrages oder einer Anfrage. Dank an alle netten Leute, die sich die Zeit genommen haben für aufschlussreiche Gespräche.
Einen ganz besonderen Dank richte ich an meine mich unterstützenden Arbeitskollegen und die Firmen die das "elektro magnetische" Antriebs-Projekt ab dem 1. Fahrzeugumbau mit ihrer hochgeschätzten pragmatischen Unterstützung, im tiefsten Sinn von Partnerschaft mitgetragen haben, bis zur Projekteinstellung des elektro-magnetischen Antriebs bei Kendrion Markdorf. Unmittelbar nach dem Firmenaustritt des Herrn Dr. Spörl, GL Kendrion LINNIG Markdorf, waren bei Kendrion Markdorf sämtliche Hierarchiestufen über dem Team dieser Mitarbeitererfindung, für die Einstellung der elektro-magnetischen-Antriebsaktivitäten.

So bleibt der elektromagnetische duale Achsantrieb mit seinen genialen, unschlagbaren Eigenschaften, z.B. der automatisierten Wegrollsperre durch elektromagnetisches Haltemoment und Nutzung der Koerzitivfeldstärke, für Postfahrzeuge, Zeitungsausfahrer usw., ein technisch hochinteressantes und äußerst effizientes Antriebssystem. Vorerst für unabhängige Mittelstandsbetriebe mit fundierten Kenntnissen, Kreativität, Mut und einem langen Atem, um Fahrzeuge umzurüsten oder neu zu erfinden. Die Fahrzeughersteller aus dem vorigen Jahrhundert und ihr VDA Präsident sehen das Zeitalter der elektro-magnetischen Antriebstechnik noch in weiter Ferne liegen, sie bemühen sich zu vermitteln, dass in der über 120 Jahre alten Verbrennertechnik noch viel Verbesserungspotential liegt. Weltweit zeigen unzählige umgebauten Privatfahrzeuge sehr beeindruckend, welches enorme Potential im elektro-magnetischen Antrieb und der frei Haus gelieferten Sonnenenergie steckt. Meinen besonderen Dank richte ich an die beiden Lupo- interessierten Herren, die ihre erste e-Lupo-Testfahrt spontan eingestellt haben bei YouTube : Linnig e-Lupo

Viele Grüsse
Peter Böhmler

Mittwoch, 4. Juli 2012
Austieg vor dem Einstieg

Bilder wie dieses oder ähnliche wird es zukünftig nicht mehr geben.
Kendrion hat sich endgültig dazu bekannt, nicht weiter in die elektromagnetische Antriebstechnik investieren zu wollen.



.

Mittwoch, 14. März 2012
er läuft und läuft.....mit elektromagnetischer Kraft von Markdorf nach Albstadt

meine Arbeitskollegen
Stephan Spillecke und Jan von Hoyningen-Huene testen auf ihrer Pendlerstrecke,
Markdorf -- Stetten a.k. Markt, 75km einfache Fahrstrecke und
Markdorf -- Albstadt, 90km einfache Fahrstr., unseren luftgekühlten LINNIG E-Drive.

Die Tatsache, dass wir mit 80% aus unserer Solarstromanlage und sauberer MAGNETKRAFT eine Fahrstrecke von täglich nahezu 200km bewältigen können, treibt uns an zu einer Dreiländerfahrt rund um den Bodensee.


.

Donnerstag, 26. Januar 2012
EMV Prüfung

.

die direkte Ankopplung der Leistungssteuerung an die beiden Motoren, ermöglichte einen kompakten modularen Aufbau in einer abschirmenden Umhausung.
Dieses Konzept hat sich wie erwartet als optimal erwiesen zur Vermeidung von problematischer Störstrahlung.

Die Prüfungen nach -ECE Regulation No.10 Revision 04-
wurden vom TÜV SÜD durchrgeführt im Januar 2012,
Das TÜV-Prüfergebnis lautet: ERFÜLLT

.

Samstag, 3. Dezember 2011
"Hochzeit" in der Werkshalle von "absolut-e"

.
Gestern haben wir bei "absolut-e" den 1. LINNIG e-drive angeliefert.
Was bei den Automobilherstellern als „Hochzeit“ bezeichnet wird,
die Zusammenführung des vollständig vormontierten Antriebsaggregates
mit der Fahrzeugeinheit,
das hat sich gestern am Freitag bei „absolut-e“ in Müllheim ereignet.

Unsere explizit für den Lupo steckerfertig vorgefertigte Antriebseinheit konnten wir reibungslos ohne Montagekomplikationen in das Fahrzeug von unten her einfügen und in wenigen Minuten montieren.

Entscheidend ist, dass durch das konstruktiv schlank gehaltene Antriebspaket, senkrecht hängend im Achsbereich,
für die Batterien anteilsmäßig sehr viel freier Bauraum zur Verfügung gestellt wird.





.

Ältere Beiträge

Anmelden